Opfersein fühlt sich so an:

Diese Person glaubt:

  • in der Beziehung versagt zu haben
  • dass nicht er, sondern sie (oder Alkohol, Stress, Kindheit) Schuld daran ist, dass er sie schlägt
  • dass er manchmal Recht hat, sie zu schlagen
  • dass er mit dem Schlagen aufhören wird, wenn sie alles richtig macht
  • eine Versagerin zu sein, weil er ihr das täglich sagt
  • dass sie sich aus dieser Beziehung nie lösen und nie alleine Leben könnte.
  • Wundern sich andere über sein Benehmen, verteidigt sie den Aggressor
  • Sind Spuren der Gewalt sichtbar, erklärt sie diese mit einer Lüge (Treppe runtergefallen)
  • Sie zeigt psychosomatische Störungen (Schlaf- und Essstörungen, Migräne, etc.)
  • Sie benutzt Sex, um einer Person nahe zu kommen
  • Gewalt und Missbrauch hat sie (wahrscheinlich) schon als Kind kennen gelernt
  • Alkohol, Tabletten oder Drogen sind für sie wichtige Hilfsmittel geworden