Verrücktmacher gibt es überall

Nicht nur in einer Partnerschaft, auch am Arbeitsplatz oder im Verein können Sie den offenen oder versteckten Aggressionen eines anderen Menschen erliegen:

  • wenn Sie sich in seiner Gegenwart angespannt und ängstlich fühlen
  • wenn Sie bei allem, was Sie sagen und tun, auf der Hut sind, weil Sie die Reaktionen des anderen fürchten
  • wenn Sie glauben, unaufhörlich Beweise der eigenen Anhänglichkeit, Dienstbereitschaft und Vertrauenswürdigkeit erbringen zu müssen
  • wenn Sie keine Forderungen zu stellen wagen und Auseinandersetzungen vermeiden, weil Sie sich dem anderen nicht gewachsen fühlen,
  • wenn Sie der Versuch, eigene Bedürfnisse durchzusetzen, soviel Kraft kostet, dass Sie das Gefühl haben, es sei die Sache nicht wert
  • wenn Sie in vorauseilendem Gehorsam die Forderungen des anderen erfüllen, noch ehe dieser sie ausgesprochen hat
  • wenn Sie glauben, immer alles falsch zu machen
  • wenn Sie sich nicht sicher genug fühlen, eine vom anderen abweichende Meinung zu vertreten, ihm zu widersprechen oder sein Verhalten zu kritisieren
  • wenn Sie um des lieben Friedens willen praktisch alles tun, was der andere von Ihnen verlangt

vgl. Claudia Szczesny-Friedmann "Du machst mich noch verrückt" 1999 Reinbeck