Täterprogramm

Täter kommen meist erst über justizielle Auflagen bzw. Weisungen in Kontakt zu einer Männergewaltberatung. Effektiver ist es, wenn sie diesen Schritt freiwillig tun. Dies können Sie ermöglichen, indem Sie dem Täter die Täterkarte mitgeben mit der Adresse der nächstgelegenen Männergewaltberatungsstelle. So hat er die Möglichkeit per Handy oder per e-mail unverbindlich Kontakt aufzunehmen und den Berater/die Beraterin kennen zu lernen.

Es ist wichtig, die Zeit unmittelbar nach dem Vorfall dafür zu nutzen: das Zeitfenster, in dem der Täter sein Verhalten in Frage stellt, ist sehr schmal! Solange er alleine ist (weil die Partnerin vielleicht im Frauenhaus ist) würde er auch etwas dafür tun, dass sie wieder kommt, würde er an sich arbeiten, wenn ihm jemand zeigte, wie das anzupacken wäre.
Warten Sie nicht, bis die Staatsanwaltschaft oder ein Gericht den Gang zur Beratungsstelle anordnet!

Täterkarte

Eine Druck-Vorlage für die Täterkarte finden Sie hier. In dieses Word-Dokument tragen Sie die Handynummer und Adresse der nächstgelegenen Männergewaltberatungsstelle ein, welche Sie hier finden: www.4uman.info

Mit der Vorlage bedrucken Sie ein festes Papier, jeweils auf Vorder- und Rückseite, schneiden es in der Mitte durch. Aus jeder Hälfte gewinnen Sie 3 Täterkarten, die jede in der Mitte gefaltet wird.