Stockholm-Syndrom

Diese Solidarisierung mit dem Peiniger entwickelt sich bei Geiselnahmen, ist aber auch häufig eine Folge häuslicher Gewalt.
In beiden Fällen gilt:

Das Opfer

  • wird mit dem Tod bedroht
  • glaubt, nicht entkommen zu können
  • ist isoliert und uninformiert
  • erhält Zuwendung allein vom Täter

Der Peiniger wird dann zur einzigen Bezugsperson, die außerdem über Leben und Tod des Opfers bestimmt. Er erscheint schließlich allmächtig, gottgleich.